Auswertung des “Fragebogen[s] zur Eindämmung von Covid-19 an Erfurter Schulen”

Die Sars-CoV-2-Pandemie betrifft in hohem Maße den Schulalltag der Erfurter Schüler*innen. Das Schülerparlament erhielt vermehrt Beschwerden, Anmerkungen und Verbesserungsvorschläge, aus der Schülerschaft, zu den Hygienekonzepten an den Schulen der Landeshauptstadt. Als Reaktion hierauf wurde der Ausschuss zum Pandemiegeschehen gegründet. Dieser sollte sich einen Überblick über die aktuelle Umsetzung der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus an den einzelnen Bildungseinrichtungen verschaffen. Um erste Informationen zu erhalten wurde eine Umfrage in digitaler Form im Zeitraum vom 15. November 2020 bis zum 29. November 2020 unter 1 011 Schüler*innen der Stadt Erfurt durchgeführt.

Die Ergebnisse der Umfrage sind erschreckend und verdeutlichen einmal mehr das erheblicher Nachbesserungsbedarf an den Schulen besteht.  Wenn einigen Schüler*innen sogar der Zugang zu Seife und anderen Mitteln zur Handhygiene verwehrt ist, verwundert der Anstieg an Infektionen auch im schulischen Bereich nicht. Nur durch eine verstärkte Sensibilisierung und daraus resultierende Maßnahmen zu einer höheren Hygiene an Schulen kann verhindert werden das die Bildungseinrichtungen der Stadt Erfurt zum Pandemietreiber avancieren.


Die Auswertung der Umfrage ist auf der Webseite des Schülerparlamentes hier abrufbar.

Artikel im MDR: https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/erfurt/erfurt-schueler-bemaengeln-anti-corona-konzepte-100.html

Veröffentlicht in Ausschüsse, Pandemieausschuss und verschlagwortet mit , , , .

Lasse uns einen Kommentar da